Die Klinische Hypnose ist ein Therapieverfahren, das den Trancezustand als einen veränderten Bewusstseinszustand nutzt, um einen besseren Zugang zu den eigenen Gefühlen, Stärken und Fähigkeiten herzustellen. Gedankliche Strukturen werden posiriv besetzt, negative Einstellungen und Haltungen korrigiert und so gewollte Verhaltensänderungen ermöglicht.

Während des Trancezustandes wird die Aufmerksamkeit meist auf innere Vorgänge gerichtet. Die Vorstellung von subjektiven inneren Bildern wird aktiviert.  Erinnerungsbilder oder Zukunftsvorstellungen und innere Bilder von Bewegungs- und Handlungsabläufen oder körperlichen Veränderungen können so intensiv erlebt und bearbeitet werden. Gleichzeitig können durch eine Veränderung der Körperwahrnehmung störende Körperempfindungen und Schmerzen leichter ausgeblendet werden. Körperliche Prozesse können positiv, konstruktiv  beeinflusst und damit Heilungsprozesse gefördert werden.

Angenehme Lebenserfahrungen werden aktiviert und für den Bewältigungsprozess genutzt. Die therapeutisch genutzte Hypnose ist bei einer großen Bandbreite von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen angezeigt (z.B.: Ängste, Depressionen, Essstörungen, Schmerzempfindung).

Auch im Bereich der Raucherentwöhnung, Veränderung des Ess-, <trinkverhaltens stellt die Hypnose einen wesentlichen Beitrag für das Gesundheitsbewusstsein dar. Die klinische Hypnose hilft steigert  auch das allgemeinen körperlichen und seelischen Wohlbefinden.



FAZ - Heinestraße

 

Heinestraße 36/Stiege I, 2.(Lift)/6

A-1020 Wien

 

-> fazheinestrasse.at

Ordination nur nach Vereinbarung!